DMY Award
DMY Award
Drei aus zehn – Die Festival Jury prämiert zukunftsweisende Projekte und einzigartige Herangehensweisen

+++ Die Gewinner sind: Jólan van der Wiel für Gravity Stool, chmara.rosinke für Mobile Gastfreundschaft sowie Larissa Müller und Svenja Keune für Emotional Dialogue. Der Award für die beste Präsentation einer Hochschule ging an "Yesterday Today Tomorrow" der Lund University - School of Industrial Design. Herzlichen Glückwunsch! +++

In Kooperation mit dem Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung, Berlin zeichnet DMY dieses Jahr erneut innovative Ansätze und Projekte des gegenwärtigen Produktdesigns aus. Eine internationale Jury hat über die Zulassung der Wettbewerbsteilnehmer entschieden und zehn herausragende Arbeiten unter den Einreichungen von über 500 Designern aus rund 30 Nationen nominiert. Während des Festivals haben die Jurymitglieder Jurgen Bey (Studio Makkink&Bey), Jerszy Seymour (Jerszy Seymour Design Workshop), Werner Aisslinger (Studio Aisslinger) und Dr. Annemarie Jaeggi (Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung Berlin) zudem die Möglichkeit weitere, besonders überzeugende Arbeiten vor Ort zu nominieren.

Die diesjährigen Arbeiten der Jury Selection zeichnen sich durch individuelle Herangehensweisen aus, die nicht nur neue Objekte hervorbringen, sondern auch neue Konstellationen, Perspektiven und soziale, interaktive Räume schaffen. Viele der Arbeiten öffnen Prozesse und Orte, die individuell oder kollektiv gestaltet werden.

FARMER’S CREATIVITY — AGRI–EXPO YUNLIN, TAIWAN
FARMER’S CREATIVITY

In Taiwan hat Landwirtschaft einen hohen Stellenwert und Yunlin ist die größte landwirtschaftliche Grafschaft Taiwan’s. Die Ausstellung ›Farmer’s Creativity: Agri-expo Yunlin‹ beschäftigt sich mir der Bedeutung des einfachen, ländlichen Lebens: Die Ausstellung gibt nicht nur einen Überblick über die kreative Kultur und die Landwirtschaft Yunlins, sondern dient insbesondere als Plattform für den Austausch mit Designern aus der ganzen Welt – die besten Aussteller werden in der Folge zum ›2013 Yunlin International Agriculture Festival‹ eingeladen. Am Beispiel von Yunlin reflektiert die Ausstellung die Bedeutung und das Potential des kreativen ländlichen Lebens. Zur Eröffnung spielt ein Puppentheater.

ROCKWELL GROUP — IMAGINATION PLAYGROUND
Imagination Playground

Der U.S. Architekt David Rockwell hat Imagination Playground entworfen: das Konzept und Design für einen innovativen Spielplatz, der Kinder zu selbstgesteuertem, freiem Spiel anregt. Der Schwerpunkt liegt auf beweglichen Einzelteilen, die die Kinder frei nach ihrer Fantasie in immer neuen Formationen zusammenbauen und damit selbst ihr Umfeld gestalten. Das Produkt animiert mit Bauteilen aus biologisch abbaubarem Schaumstoff in 15 individuell entworfenen Formen zu kreativem Spiel und ist sowohl innen als auch im Freien leicht zu installieren.

HANEMAAI — FUTURE TRAVELS
HANEMAAI

Hanemaai präsentiert »Future Travels«: Zwei Produkte, die unserem täglichen Leben die Freiheit und das Abenteuer des Reisens näher bringen. ›My Infinite Home Tool‹ besteht aus tragbaren Objekten zur Aufbewahrung mit der Doppelfunktion von Koffer und Display. So lässt sich transportieren, was man zum Reisen braucht und gleichzeitig zeigen, was man hat. ›Stretch out – Home Wear‹ ist eine Indoor-Zeltausrüstung, die es möglich macht, sich immer und überall zurückzuziehen und eine eigene kleine Privatsphäre zu schaffen. Einfach Zelt aufbauen und Licht einschalten – schon wird man zum Guerilla-Camper in den eigenen vier Wänden.

LUND UNIVERSITY SCHOOL OF INDUSTRIAL DESIGN — YESTERDAY TODAY TOMORROW
Yesterday Today Tomorrow

Die Lund University School of Industrial Design präsentiert bei DMY 2012 Projekte zu dem Thema ›Yesterday Today Tomorrow‹ – darunter eine von Menschen betriebene Waschmaschine, eine Gemeinschaftsküche und eine Speisekammer.

SVENJA KEUNE & LARISSA MÜLLER — EMOTIONAL DIALOGUE – INTERACTIVE TEXTILE SURFACES
Emotional Dialogue

Svenja Keune (Textildesign MA) und Larissa Müller (Informatik MA) erforschen die Möglichkeiten der Kommunikation zwischen Mensch und textiler Oberfläche. Nonverbale Kommunikation ist hier das Stichwort. Dazu verwenden sie unter anderem eine Software vom Fraunhofer Institut, die menschliche Emotionen anhand der Gesichtsmimik erkennen kann. Angepasst und erweitert wird diese Software schließlich eingesetzt, um die Kommunikation zwischen Mensch und Oberfläche zu ermöglichen.

ATELIER YEA-YEA — FROM THIS TO THESE – PROGRESSIVE COPYING
Atelier Yea Yea

Inspiration kann aus verschiedenen Richtungen kommen. Für Niko Leung war der Ausgangspunkt ein Bild einer antiken, buddhistischen Trommel aus Japan, die sie in einem Buch sah. In dem Projekt ›From This to These: Progressive Copying‹ reinterpretiert Leung die Form der Trommel, ihre dekorativen Muster und setzt sie anderen Kontexten aus. Das Projekt untersucht, wie mit Mitteln der Nachahmung endlos neue Möglichkeiten geschaffen werden können, sofern der Prozess über ein reines Kopieren hinausgeht. Entgegen dem Erstellen originalgetreuer Imitate verweist das Projekt auf eine Kunst der Nachahmung, die dazu fähig ist, neue Formen und Narrative in Kunst und Design hervorzubringen.

JÓLAN VAN DER WIEL — GRAVITY STOOL
Gravity Stool

Von der Idee ausgehend, dass die alles beherrschende Schwerkraft überwiegend für die Formgebung verantwortlich ist, versucht Jólan van der Wiel dieses natürliche Phänomen zu manipulieren, und zwar durch Ausnutzung der ihr zugrundeliegenden Kraft, dem Magnetismus. Die gegenüberliegende Anordnung der magnetischen Felder in der Maschine gab den Ausschlag für die endgültige Form des Gravity Stool. Jólans Produkte zeichnen sich durch sonderbare und organische Formen aus, wie sie überall in der Natur vorzufinden sind.

EXCELLENT ELEPHANT — THE REDEFINITION OF EVERYDAY OBJECTS
ExcellentElephant

Mit einer neuen Sicht auf Gegenstände des alltäglichen Lebens wurden diese umgestaltet. Dem Benutzer wird ermöglicht, selbstverständliche Interpretationen zu hinterfragen und gewohnte Gegenstände neu zu entdecken. Die Arbeiten wurden im Studiengang Produktdesign der Bauhaus Universität Weimar entwickelt.

CHMARA.ROSINKE — MOBILE GASTFREUNDSCHAFT
Mobile Gastfreundschaft

Das Projekt »Mobile Gastfreundschaft« soll die Sinnlichkeit des Essens und Kochens im Freien kommunizieren und hebt einen wichtigen Aspekt in der gestalterischen Arbeit von chmara.rosinke hervor: Verantwortung und Eigeninitiative im öffentlichen Raum. Das Set aus fahrbarer Küche, Tisch und Hockern ist in seinem formalen Ausdruck sehr schlicht gehalten und wird farblich nur durch die benutzten Baumarkt-Accessoires akzentuiert. Die Objekte wurden aus Massivholz gefertigt und durch die zusätzliche Ausstattung mit einer Fußpumpe für fließend Wasser oder Kräutertöpfe ergänzt.

ANDREA BRENA — KNITTED ARMY
Knitted Army

Andrea Brena versucht, die Bindung der Nutzer zum Produkt zu verstärken, indem er ihnen eine aktive Rolle bei der Herstellung gibt. Knitted army wurde aus der Idee geboren, anstelle von Werkzeugen nur eine einfache Technik zu nutzen, die jeder in wenigen Minuten erlernen kann: Arm Knitting. Textilreste werden über den Arm gewickelt gestrickt. Durch diese Technik entsteht auf einfache Art und Weise ein Sitzbezug, der erneut mit Materialresten gefüllt werden kann. Der Designer provoziert und fordert den Nutzer dazu auf, das Material aus den alten Bezügen zu nehmen und die Schritte des kreativen Prozesses nachzuvollziehen.